Klettersteige & Hochalpinismus

Piz Palü (3900 m)

Unter Bergsteigern gilt der Piz Palü als eine der grossen Schatzkammern der Alpen.  Zur Besteigung des Piz Palü übernachtet man am Besten im Berghaus Diavolezza, die mit der Bahn oder zu Fuss vom Berninapass (Diavolezza Talstation) aus erreichbar ist. Der Aufbruch zu dieser Hochtour ist morgens bei Dunkelheit. Nach ca. einer Stunde erreicht man den Persgletscher. Dort werden die Seilschaften gebildet, angeseilt und je nach Verhältnissen die Steigeisen montiert. Auf der so genannten Schulter öffnet sich der Blick nach Süden ins Puschlav und zu den Ostalpen.

Diavolezza-Express

Am Piz Cambrena

Der «Diavolezza-Express» ist auf der ganzen Länge abgesichert. In einem Tag begehbar, bietet er alpinen Profis ein abwechslungsreiches Klettertraining: im Sommer eine griffige Felsunterlage und bei kühlen Temperaturen anspruchsvolles Mixed-klettern mit Eis- und Schneepassagen.

Senda dal Diavel

Tour zum Munt Pers

Die «Senda dal Diavel» ist eine höllisch schöne Kletterpartie für geübte Bergsteiger. Vor grandioser Kulisse führt sie von der Talstation nach Lej da las Collinas  zum Munt Pers. Dazwischen vermitteln leichte Kletterpassagen und exponierte Stellen mit installierten Sicherungsmöglichkeiten ein Gefühl von Hochalpinismus.

Piz Trovat I

Die erste «Via Ferrata» des Engadins führt in zwei Stunden auf den Piz Trovat (3146 m) und bietet, gerade mal zwanzig Minuten von der Bergstation Diavolezza entfernt, ein einfaches, aber imposantes Klettererlebnis mit gigantischer Weitsicht. Die Route beginnt auf 2850 Metern, folgt dem Westpfeiler des Piz Trovat, führt auf 3050 Meter zu einer kleinen Schlucht und hoch zum Gipfel. Nach rund 500 Tritten, einer Leiter und einer Seilbrücke liegt einem das Berninamassiv zu Füssen. Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Die obligatorische Ausrüstung kann an der Talstation Diavolezza gemietet werden.

Piz Trovat I & II sind aufgrund des Schneefalls bis auf Weiteres geschlossen!!!

Piz Trovat II

(schwierige Variante)

Die anspruchsvolle Variante der «Via Ferrata» erfordert viel Kraft und Ausdauer, längere überhängende Stücke (bis zu 30 Meter) setzen bergsteigerisches Können voraus. Die Verzweigung folgt nach etwa der Hälfte, kurz vor der Seilbrücke; hier wird der Klettersteig zum «Y» und führt als neuer Ast zum 3146 Meter hohen Gipfel mit fabelhaftem Rundblick auf den zerfurchten Pers-Gletscher, die höchsten Berge der Ostalpen und die Eisspitzen des Berninamassivs.

Piz Trovat I & II sind aufgrund des Schneefalls bis auf Weiteres geschlossen!!!

Corvatsch 3303
Corvatsch Park